Glaubenssätze...........

Durch meine Glaubenssätze erschaffe ich auch meine Realität. Das geschieht meist unterbewusst, in dem ich einfach einen Glaubenssatz unreflektiert von einem mir wichtigen Menschen übernehme.  So können Sie von Generation zu Generation übertragen und weitergeführt werden.

Hier mal ein paar Glaubenssätze, die ich  immer wieder höre. 

  • Das Leben ist schwer
  • Man kann nicht alles haben
  • Ich kann das nicht 
  • Man muss arbeiten um Geld zu verdienen
  • Ich bin nicht liebenswert
  • Ich bin zu dick oder zu dünn oder zu alt oder langsam

Das sind nur ein paar, die mal zeigen sollen, was uns alles das Leben schwer machen kann. 

Nun mal die Umkehrung dazu, einfach mal so als Gedankenspiel.

  • Das Leben ist leicht
  • Für mich ist reichlich gesorgt
  • Ich kann alles was ich will
  • Überlege dir mal ob du arbeiten gehen willst oder ob du Geld verdienen willst
  • Ich bin genau richtig wie ich bin

Ich möchte dich einladen, deine Glaubenssätze einmal zu hinterfragen. 

Es ist ganz einfach. Du kannst dich einfach Fragen, "will ich diesen Glaubenssatz noch in meinem Leben haben oder nicht". Wenn dir einer deiner Glaubenssätze nicht mehr gefällt, kannst du ihn bewusst umformen oder du schmeißt ihn bewusst aus deinem System raus. Am Anfang kann es sein, dass die alten Glaubenssätze sich wieder einschleichen wollen, waren sie doch jahrelang unsere Begleiter. Dann sagen wir einfach den neuen umgeformten Satz nochmal hinterher. 

 

Dann gibt es noch die Glaubenssätze, die man ganz bewusst auswählt. Einer von mir, ganz bewusst gewählt war "ich bekomme alles was ich brauche". Eigentlich hört er sich im ersten Moment ja ganz gut an. Nur, ist mein Leben eben nicht so Ponyhof mäßig verlaufen. Und dann kam natürlich immer die Frage, "wieso immer mir die schrecklichen Dinge passieren". "Wieso brauche ich das?" Ja, das ging ganz schön lange , weil ich mir so sicher war, dass mein Glaubenssatz  perfekt ist. Ist er das wirklich? Dieser Satz besagt, dass ich alles bekomme was ich brauche, er sagt aber nicht, dass das auch was gutes sein kann. Wer braucht schon eine Reise, wo einem alles Geld geklaut wird, ich fasst ertrinke und dann noch in einen Steinschlag verwickelt werde. Das braucht kein Mensch.

Der neue Satz heißt, "es darf mir gut gehen und ich bekomme nur das was mir gut tut. Gleich anschließend "alles was mir passiert, ist in meinem Leben, damit es mir den bestmöglichen Wachstum bringt und je mehr Wachstum ich durchmache um so Erwachsener werde ich. Für mein Leben, bin nur ich verantwortlich".

 

Ich möchte dich einladen, sehr Bewusst zu sein mit deinen Glaubenssätzen und auch mit deinen Wünschen. Denn sie könnten in Erfüllung gehen. Sie gehen in Erfüllung.

 

Zwei Fragen die du dir stellen kannst. 

  • Welches sind meine Glaubenssätze?
  • Will ich das wirklich in meinem Leben haben?

Jeder ist der Schöpfer seiner Wirklichkeit. Manchmal ist unser Leben so, dass wir am liebsten davon laufen wollten. Ist nur die Frage warum.

  • Vielleicht weil Männer alle gleich sind und nur das eine wollen oder
  • weil alle Frauen schwierig sind und man Frauen nicht verstehen kann oder
  • weil die Anderen  eh keine Ahnung haben oder
  • weil die Anderen alles besser wissen
  • Ich bin nicht schön. Oder oder oder.

Es gibt auch Globale Glaubenssätze, die zum Beispiel einen Donald Drump erschaffen helfen. Das sind solche wie,

  • Es kann keinen Frieden geben
  • Der Mensch ist Grausam
  • Erst wenn es zu spät ist werden sie es einsehen
  • Die Konzerne haben die Macht
  • Wir/Ich kann so wieso nichts tun
  • Jeder ist sich selbst der Nächste

So erschaffen wir Global eine Welt die nicht mehr Lebenswert ist. Die uns Angst macht, Hoffnungslosigkeit breit macht.

Vor was haben wir eigentlich Angst. Aber dazu im nächsten Blog mehr.

Dann geht das weiter, weil das ja Global ist, kannst du so wieso nichts tun. 

Ein weiterer Glaubenssatz ist geboren

  • Ich kann sowieso nichts tun.

Und das ist die Essenz, die ich durch meinen Text aufzeigen will.

Jeder Mensch kann etwas tun, weil er durch das was er denkt und sagt die Welt erschafft so wie sie ist. 

  • Alle Menschen sind eins
  • Jeder ist für jeden da
  • Alle wollen nur das Beste und sie bekommen es auch
  • Jeder kann glücklich sein
  • Es ist für alle gesorgt
  • In allem Anfang liegt eine Kraft

lasst uns eine Welt erschaffen, durch das was wir glauben  und denken in der unsere Kinder glücklich leben wollen.