Werde der, der du bist

Wie kam ich zur Gestalttherapie

1968 geboren, in eine Zeit des Aufbaus, habe ich nach der Mittleren Reife eine Ausbildung zum Koch gemacht. Direkt im Anschluss das Abitur. Danach begann die Zeit des Reisen und des Ausprobieren. Da ich durch den frühen Tot meines Vaters geprägt war, drängte es mich zu ergründen,  was dahinter steckt. Fragen nach dem Warum und Wieso, haben mich auf mich selbst zurück besinnen lassen. Durch meine Reisen geprägt und den anhaltenden Drang nach innerer Befreiung, kam ich 2013 zum ersten mal mit der Gestalttherapie in Kontakt. Dies weckte in mir den Wunsch,  Gestalttherapeut zu werden. Die Ausbildung bei Rajan Roth und Deva Prem Kreidler im Uta Institut in Köln, war eine ganz besondere Zeit für mich, in der sich die Fragen nach dem Warum und Wieso für mich klärten. Werde der, der du bist, wurde für mich zum Leitsatz.

Heute fühle ich mich mehr denn je befreit von vielen nicht abgeschlossenen Situationen, die mich zuvor an einem lebendigen Leben gehindert haben. Dies weiter zu geben an Menschen, die bereit sind, sich auf den Weg der Befreiung zu machen, ist für mich eine unbeschreiblich schöne Gelegenheit, der Welt ein Stück Heilung zu bringen. 

Was ist eigentlich Gesttalttherapie?

 

Eine Gestalt schließen, bedeutet eine unerledigte Situation zu Ende zu bringen. "Die Oma, die schon lange gestorben ist, die du aber nicht verabschieden durftest, der Chef, der dir dein Leben blockiert oder die Schwiegermutter die dich nicht akzeptiert". 

Wir werden von unserem Leben an die verschiedensten Situationen herangeführt.

In der Gestalttherapie, haben wir die Möglichkeit noch einmal  zurück zu

gehen in die Situation, die nicht erledigt ist oder für dich nicht mehr erträglich ist.  Du kannst die Gestalt schließen. Mit jeder Gestalt, die du schließt, wird dein Leben leichter und lebendiger. 

 

Egal wo du lebst oder wie alt du bist,

du bist stehts nur einen Gedanken davon entfernt dein Leben zu ändern.

von Wayne Dyer

 

Neue Erkenntnisse bekommen

Was sich im Hier und Jetzt zeigt,

aus der Vergangenheit wirkt,

dich an einem lebendigen Leben hindert, 

darf hier seinen Platz finden

und auflösen